invisalign ab wann sieht man was bild 1

Invisalign: Ab wann sieht man was?

Eine Korrektur von Zahnfehlstellungen ist in jedem Alter möglich. Erwachsene Patienten bevorzugen aus ästhetischen und sozialen Gründen jedoch häufig eine diskrete Behandlungsmethode. Hier kommen unsichtbare Zahnspangen und -Schienen ins Spiel. Besonders Aligner gewährleisten eine effektive und unauffällige Therapie und können zu einem schönen Lächeln verhelfen.

Die ersten sichtbaren Ergebnisse

Ab wann die ersten Ergebnisse erkennbar sind, ist abhängig vom Grad der Fehlstellung und wie zuverlässig der Patient bei der Therapie mitwirkt. Um den Erfolg der Behandlung zu gewährleisten wird bei herausnehmbaren Zahnschienen zum Beispiel eine minimale Tragedauer täglich von 22 Stunden empfohlen. Lediglich zum Essen und zur Zahnreinigung werden die Aligner aus dem Mund genommen.

Bei genauem Hinsehen kann man die ersten Erfolge bereits nach einigen Wochen erkennen. Allerdings ist Geduld gefragt und ein regelmäßiger Präsenz-Termin beim Kieferorthopäden wahrgenommen werden. Dieser überprüft den Behandlungsverlauf, etwa alle 14 bis 21 Tage gibt es zudem eine neue Invisalign Aligner Schiene. Wird eine feste Zahnspange verwendet, so werden die Drahtbögen ausgewechselt bzw. nachgezogen.

In einigen Fällen erfolgen die Zahnbewegungen zunächst auch «unsichtbar». Zum Beispiel, wenn ein Engstand vorliegt. Hier ist es sinnvoll, als Erstes die Backenzähne zu verschieben, um Platz für die anderen Zähne zu schaffen. Die Frage “ab wann sind Ergebnisse sichtbar?”, lässt sich meist schon bei einem der ersten Beratungsgespräche in der kieferorthopädischen Praxis abklären.

Wie lange dauert die Therapie insgesamt?

Wie lang die Invisalign-Behandlung insgesamt dauert, lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn auch hier spielen verschiedene Faktoren eine relevante Rolle. Neben der Schwere und Komplexität der Fehlstellungen spielt auch das Alter des Patienten eine große Rolle. Bei älteren Menschen dauert die Therapie länger. Und, wie bereits erwähnt, ist auch die Disziplin und Mitwirkung des Patienten wichtig. Wird beispielsweise die empfohlene Tragezeit der unsichtbaren Aligner Zahnschienen regelmäßig unterschritten, zieht sich die Behandlung in die Länge. Auch eine mangelnde Mundhygiene kann die Therapiedauer erheblich verlängern. Das ist dann beispielsweise der Fall, wenn die Zahnspange aufgrund einer anstehenden Parodontose-Behandlung entfernt werden muss.

Unkomplizierte Fehlstellungen der vorderen Schneidezähne lassen sich oft innerhalb von 3 Monaten korrigieren. Bei einer mittelschweren Frontzahn-Korrektur sollte man etwa 8 Monate einplanen. Die durchschnittliche Behandlungszeit mit Aligner beträgt rund 60 Monate. Erfahren Sie mehr über Invisalign für Teenager.

Was ist Invisalign

Auch wenn im Zusammenhang mit dieser Technik immer wieder Aligner erwähnt werden (herausnehmbare Zahnschienen), so ist Invisalign doch eher der Oberbegriff für alle Arten von “unsichtbaren” Zahnspangen.

Weitere Invisalign-Arten:

  • Keramik Brackets: Diese festsitzende Spange kommt bei problematischen Zahnfehlstellungen zum Einsatz. Anstelle von Metall bestehen die Brackets aus zahnfarbener Keramik, welche die Optik erheblich verbessern.
  • Lingual Zahnspange: Bei dieser Methode wird die Spange an der Innenseite der Zähne befestigt. Bedingt durch die Zahnform wird jedes Bracket individuell hergestellt. Das betrifft auch die Bögen. Durch die Positionierung ist die Behandlungszeit länger und die Laborkosten fallen höher aus.

Die Aligner-Methode

Der Begriff selbst stammt von der englischen Bezeichnung «to align» ab, was in etwa soviel wie «ausrichten» bedeutet. Die herausnehmbaren Schienen werden aus durchsichtigen Kunststoff gefertigt, wodurch sie für Außenstehende kaum wahrnehmbar sind. Im Laufe der Therapie werden unterschiedliche Aligner Schienen angefertigt, welche etwa alle 14 Tage gewechselt werden. Die Zähne erreichen dadurch stufenweise die angestrebte Zielposition. Mithilfe dieser Behandlungsmethode lassen sich leichte bis mittelschwere Zahnfehlstellungen korrigieren.

Dr. med. dent. Barbara Scheiner

Dr. med. dent. Barbara Scheiner, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie (CH) hat ihre Promotion im Jahr 2013 erfolgreich in Zürich absolviert. Sie hat sich damit ihren langjährigen Traum erfüllt. Durch die universitäre Fachzahnarztausbildung ebenfalls in Zürich spezialisierte sie sich als Kieferorthopädin und ist seit  2017 nach erfolgreich bestandener Prüfung als “Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Schweiz” zertifiziert. 

Seit dem Jahr 2018 ist sie Inhaberin der Praxis We Love Smiles Kieferorthopädie Zürich AG. Ihr Wissen wendet sie in ihrer Schweizer Praxis erfolgreich und mit großer Hingabe an. Ihr Fachgebiet sind Zahnstellungskorrekturen bei  Kindern und Erwachsenen. 

Kundenzufriedenheit und Professionalität stehen dabei immer an erster Stelle. Sie geht dabei äußerst behutsam und schonend vor, sodass sich auch die kleinsten Patienten wohl bei ihr fühlen.